Inventarisierung

Überblick gewinnt man nur, wenn man die Ordnung erkannt hat.

Angesichts der Rechtslage bei der Nutzung von Software sollte man mit dem Überblick möglichst früh beginnen. Der Lizenzdschungel der Hersteller ist nur ein Anwendungsbereich von vielen, dem man im ersten Schritt mit einer systematischen Bestandsaufnahme begegnet: Man führt eine Inventarisierung durch.

Nur, wer alle Fakten kennt, kann die richtigen Entscheidungen treffen. Im Fall von Lizenzkäufen kann es hier um viel Geld gehen. Viele Unternehmen kaufen zuviele Lizenzen (sind überlizenziert) oder wählen die falschen Lizenzmodelle, weil der wirkliche Bedarf unklar ist. Eine genaue Bestandsaufnahme durch Netzwerkinventarisierung ermittelt den IST-Zustand Ihrer Installationen. Erst wenn dieser bekannt ist, kann ein Abgleich mit kaufmännisch erworbenen Lizenzen durchgeführt werden. So werden sowohl Defizite (Unterlizenzierung) als auch Überschüsse (Überlizenzierung) identifiziert. Die Kenntnis des IST-Zustands innerhalb Ihres Netzwerkes ist die Basis für Verhandlungsstrategien mit Herstellern. Der genaue IST-Zustand Ihres Netzwerkes ist Grundbaustein für Ihr künftiges Lizenz-Management.


Lizenzdschungel

In der Regel werden Inventarisierungstools zur Bestimmung des IST-Standes herangezogen. Es gibt einfache Scantools und umfassende Lösungen wie zum Beispiel unser Lan-Inspector System. Letzteres zeichnet sich durch besondere Flexibilität beim Inventarisieren aus. Die Lan-Inspector Scanengine kombiniert unterschiedliche Scanmechanismen, um wirklich auch alle Rechner zu erwischen und Inhalte zu erfassen. Bei einer Selbstauskunft kann eine unvollständige Inventarliste von deutlichem Nachteil sein. Wenn Ihre Auskünfte grob von den, vom Hersteller angenommenen Zahlen abweichen, muss man mit einer hausinternen Prüfung rechnen. Nutzen Sie unsere Angebote, um sich abzusichern!