Lan-Inspector 10 System

Der Lan-Inspector ist Ihr ideales Instrument zur schnellen Inventarisierung aller Soft- und Hardware im Netzwerk. Egal ob Sie entscheiden, ein Software Asset Management (SAM) aufzubauen oder ob Hersteller wie Microsoft oder Adobe eine Selbstauskunft einfordern: Alles beginnt mit der Bestandsaufnahme der installierten Software. Erst wenn Sie wissen, was in Ihrem Netzwerk wirklich installiert ist, können Sie rechtliche Sicherheit erreichen.

Der Inventarisierungsprozess beginnt mit der Rechnersuche. Nur der Lan-Inspector kombiniert alle folgenden Mechanismen und spürt so auch den letzten Rechner Ihre Firma auf.


Mechanismen der Rechnersuche
  • Direkter Objektimport aus dem Active Directory
  • IP-Range-Polling auf Alles
  • Scan bei Logon der User (Login Script / policy)
  • Scan via USB-Stick oder E-Mail
  • Scan via Internet Agent (Field-Notebooks)
  • Optional auch via Computersuchdienst


Gefundene PCs können direkt per Drag'n'Drop in den Standortbaum einsortiert werden. Der Standortbaum bildet Ihre Unternehmensstruktur in Standorten, Abteilungen und Gruppen ab. Zur strukturellen Nachbildung Ihres Unternehmens bietet der Lan-Inspector beliebig viele Ebenen der Verschachtelung. Benötigt man nur Inhalte und schnelle Gesamtlisten, zieht man alle Rechner-Objekte nach links direkt in den default-Standort. Das Umsortieren kann dann später erfolgen.

Direkt im Anschluss wird der Netzwerkscan der gefundenen Objekte durchgeführt. Diese manuellen Schritte lassen sich auch innerhalb eines Zeitplans automatisieren. Es gibt mittlerweile verhältnismäßig viele einfache Scantools am Markt. Wenn es aber drauf ankommt, ist die Qualität des Scans entscheidend.

Der Lan-Inspector unterstützt die Arbeit des Admins, indem er Software via Registry und Dateiidentifizierung aufspürt. Er scannt zudem die Hardware bis hinunter auf DMI-Ebene. Alles wird in intuitiven Dialogen präsentiert. Wichtige Abfragen können mit wenigen Klicks visualisiert werden. Brauchen Sie eine Liste der Zahlen aller Installationen im Netz? Auf welchen Rechnern ist Software 'X' entweder installiert oder nicht installiert? Diese schnellen Ansichten und viele mehr stellt der Lan-Inspector zur Verfügung.


Inhalte der Inventarisierung
  • Installierte Software, Hersteller, Website etc.
  • Zugehörige Exe-Files für Nutzungsanalyse
  • Optionales EXE-Startprotokoll des PCs
  • Hardware auf DMI Ebene, erweiterte CPU-Info, Ramslots, HD-Seriennummern, Partitionen etc.
  • Lokale Benutzerkonten mit Anmeldeinfos
  • Lokale Dienste und Freigaben
  • Lokale Prozesse
  • Dateien im Netz (z.B.: .docx,.mp3,.avi, etc.)

Selbstverständlich können auch ganz individuelle Abfragen auf den Datenbestand durchgeführt werden. Dafür stehen intuitive Bedienoberflächen zur Verfügung, die in 15 Jahren engem Kundendialog entwickelt wurden. Für alle so erzeugten Listen gilt: Sie können mit nur einem Klick direkt in Excel geöffnet und dort weiterbearbeitet werden.

Nachdem der IST-Zustand Ihres Netzwerkes durch die Inventarisierung festgestellt wurde, werden kaufmännische Lizenzen erfasst. Diese werden innerhalb des Lizenzpools eingegeben und auf Wunsch im Standortbaum einzelnen Abteilungen zugeordnet. Hier können verschiedenste Lizenzmodelle und Lizenzmetriken eingestellt werden.


Der Lan-Inspector bietet Ihnen zudem die Möglichkeit, Terminallizenzen (Citrix) zu verwalten, indem man ActiveDirectory Usergruppen mit kaufmännischen Lizenzeinträgen verknüpft. Die Anzahl der nutzungsberechtigten User innerhalb der Gruppe gilt als Anzahl genutzter Lizenzen. Diese wird in Lizenzbilanzen entsprechend dem kaufmännischen Bestand gegenübergestellt. Es sind beliebig viele ADS-Verknüpfungen im Lizenzpool zulassig.


Die Abfragen fast aller Daten-Ansichten können mit eingestellten Parametern als Template-Report hinterlegt werden. So können alle Abfragen mit wenigen Klicks jederzeit auf aktuelle Datenbestände wieder angewendet werden. Ergebnisse können via E-Mail an beliebig viele Empfänger verschickt werden. Bei Bedarf schickt Ihnen der Lan-Inspector pünktlich zu jedem 1. des Monats eine aktuell erstellte Lizenzbilanz per E-Mail, auf Wunsch auch jeden Tag. In größeren Unternehmen mit mehreren Lan-Inspector Administratoren sorgen als privat hinterlegte Reports für klare Trennung der Kompetenzen.




Warum ist der Lan-Inspector das Produkt Ihrer Wahl?
  • Vollständige Revisionssicherheit / Archivfunktion
  • Sparen bei Volumenverträgen durch Nutzungsanalyse
  • Software-Startverhinderung unerwünschter EXEn
  • Software-Compliance Features
  • Selbstauskunft Support Features
  • Erfasst auch weltweit verstreute Notebooks
  • Beispielhaftes Reportmanagement
  • Diverse Erinnerungsfunkionen via E-Mail
  • Vollständige Automatisierbarkeit

Es gibt Anforderungen von Unternehmen, die muss eine Inventarisierung unbedingt erfüllen: Ein wichtiges Beispiel ist Revisionssicherheit.

Was ist, wenn Sie plötzlich nachweisen sollen, wie der IST-Stand am 2. Mai des vergangenen Jahres war?

Ganz einfach: Sie starten einen Zugriff aufs Lan-Inspector Datenarchiv und können mit wenigen Klicks tagesgenaue Auskünfte erteilen. Auf diese Weise können Sie sogar neue Abfragen auf alte Datenbestände ausführen.

Der Lan-Inspector bietet diverse Features, um Selbstauskünfte zu erleichtern. Sie können das SAM-Essentials Plugin nutzen oder Sie nutzen den Adobe Report für Selbstauskünfte. Es versteht sich von selbst, dass Hersteller für die Nutzung ihrer Software entsprechend entlohnt werden sollen und müssen. Bei Differenzen muss ein guter Kompromiss ausgehandelt werden. So etwas ist jedoch nur möglich, wenn Sie Ihre Installationen und Lizenzen kennen und im Griff haben: Unkenntnis der Fakten schwächt Ihre Verhandlungsposition und lässt Sie in die Defensive geraten. Das muss nicht sein. Sie können auf unsere herstellerunabhängige Unterstützung bauen. Nutzen Sie den Lan-Inspector! Starten Sie Ihr erfolgreiches Software Asset Management (SAM). Dadurch wickeln Sie Selbstauskünfte in Zukunft problemlos und sicher ab. Schauen Sie sich dazu unsere Lan-Inspector Editionen an!